Brauchen Kinder Atemtherapien?

Wann brauchen Kids Atemtherapien? Viele Kids werden heute schon mit chronischen Krankheiten geboren oder erkranken früh daran. Die Atemwege wie die Atmungsorgane sind häufig betroffen. Die Diagnose Asthma wird immer häufiger gestellt.

So heisst es, betroffenen Kids alle erdenkliche medizinische Hilfeleistung zu gewähren um die Beschwerden zu lindern, soweit sie nicht heilbar sind und die Lebensqualität zu verbessern.

Bei Erkrankungen der Atemwege wird heute von vielen Ärzten die sogenannte Atemtherapie empfohlen.

Was ist eine Atemtherapie?

Bei der Atemtherapie werden verschiedene Behandlungsformen eingesetzt, um Erkrankungen der Atemwege und Atemorgane zu kontrollieren und die Beschwerden zu bessern.

Unterschieden wird in aktive und passive Behandlungsformen.

Was ist eine aktive und was eine passive Behandlung?

Bei der aktiven Behandlung wirken die Patienten selber mit, während bei einer passiven Therapie der Arzt die Untersuchung und Behandlung übernimmt.

Ziel einer jeden Atemtherapie ist die Verbesserung der Atmung der Kids und die damit verbundene Erleichterung.

Durch die Atemtherapie können sich die Atemwege weiten, der Abtransport von Schleim wird erleichtert und die Atmung bei körperlichen Belastung wird verbessert.

Je nach Fall kann eine Atemtherapie sehr kurz sein, wenn es um das Erlernen von Atemtechniken bei beispielsweise saisonalen Atemwegsbeschwerden geht.

In schweren Fällen kann eine Atemtherapie längerfristig die Behandlung der Kids begleiten.

Wann sollte bei Kindern mit einer Atemtherapie begonnen werden?

Der Beginn einer Atemtherapie sollte sich weniger nach dem Alter des Kindes richten sondern nach dem Beginn und der Dauer der Erkrankung.

Wird eine Erkrankung der Atemwege diagnostiziert und eine Atemtherapie empfohlen, sollte sobald wie möglich damit begonnen werden.