Haben Sie einen Gemüsemuffel oder Suppenkasper Zuhause?

Gemüse ist ein wichtiger Teil unserer Ernährung. Es sollte in der täglichen Ernährung nicht fehlen. Können sie einen Gemüsemuffel zum Gemüse verführen?

Durch Gemüse und Obst erhalten Kinder und Erwachsene lebenswichtige Nährstoffe wie Vitamin C, Eisen, Folsäure oder auch sekundäre Pflanzenstoffe wie Carotinoide oder Flavonoide.

Empfohlen werden täglich fünf Obst- und Gemüseportionen.  Einjährige Kinder sollten auf etwa 240 Gramm kommen, 15 – bis 18jährige benötigen ca. 700 Gramm täglich.

Wie kommt das Gemüse auf den Tisch?

Während Kinder und auch Erwachsene noch beherzter zu Apfel und Co greifen, ist Gemüse oft nur eine ignorierte Beilage und wird selten zwischendurch geknabbert.

Dabei gibt es einfache Tipps, wie Gemüse lecker zubereitet wird, sich Abstinenzler wieder an Gemüse gewöhnen und ihr Lieblingsgemüse finden.

Suppenkasper sind uncool

Cremige Suppen und Sossen sind eine gute Basis um stärkereiches Gemüse wie Möhren, Pastinaken, Sellerie oder Kürbis zuzubereiten.

Mit gekochten Kartoffeln können starke Aromen gemildert werden.

Wenig auffallend sind Knoblauch, Karotten, Knoblauch, Sellerie, Pastinaken oder auch Zucchini in pürierter Form mit einer Tomatensosse gemischt.

Zudem sind solch gesunden Tomatensossen oder Suppen eine gute Basis für Lasagne, Pizza und Aufläufe.

Aus Blumenkohl oder Pastinaken lassen sich mit Sahne leckere Sahnesaucen zaubern, die  auch gut zu herzhaften Muffins oder Kartoffelpuffern passen.

Gemüse als Fingerfood

Zuletzt sollten sie einmal einen Gemüseteller ausprobieren. Statt einen Teller mit Plätzchen zu servieren, sollten Sie den Nachwuchs einmal mit geschnittenen Obst und Gemüse, appetitlich angerichtet, zum Naschen verführen.

Sie werden sich wundern, wie schnell Obst- und Gemüsestückchen verschwinden.