Schwangere und Nierenkranke sollten Petersilie jedoch vorsichtig dosieren oder ihren Arzt befragen.

Wie verwenden Sie Petersilie als Hausmittel?

Als Tee oder Tinktur kann Petersilie gegen Blaseninfektionen und Steine in Blase oder Niere eingesetzt werden.

  1. Durch die erwärmende Wirkung darf es nicht bei Nierenentzündungen verwendet werden.
  2. Gegen Verdauungschwäche und Blähungen hilft ein Tee aus Petersilienblättern
  3. Als Tee lindert Petersilie die Frühjahrsmüdigkeit.
  4. Petersilie erleichtert die Geburt und das Austreiben der Nachgeburt
  5. Äusserlich kann der Tee oder die Tinktur in Form von Umschlägen , Bädern oder Waschungen bei Insektenstichen, Kopfschuppen und Geschwüren angewendet werden.

 

Wie bereiten Sie einen Petersilientee zu?

Ein bis zwei Teelöffel Petersiliensamen oder Wurzeln werden mit einer Tasse kochendem Wasser übergossen.

Zehn Minuten ziehen lassen, bevor Sie abseihen und den Tee in kleinen Schlucken trinken.

Empfehlenswert sind ein bis drei Tassen täglich.

Wie stellen Sie eine Petersilientinktur her?

Petersiliensamen, -wurzeln oder -blätter werden mit Weingeist oder Doppelkorn übergossen bis alle Pflanzenteile bedeckt sind.

Die Mischung bleibt zwei bis sechs Wochen verschlossen in einem Glas.

Nach dem Abseihen wird die Tinktur in eine dunkle Flasche abgefüllt.

Empfehlenswert sind ein- bis dreimal täglich 10 – 50 Tropfen.

Die Tinktur kann bei der Einnahme mit Wasser verdünnt werden.

Comments are closed.