Sind Maca oder Austern natürliche Potenzmittel, wenn „die Leistung“ nachlässt?

Zählt nachlassende sexuelle Potenz auch heute noch zu den Tabuthemen? Können natürliche Potenzmittel helfen?

Heute werden sexuelle Themen weitaus offener angesprochen oder diskutiert als noch vor ein paar Jahren.

Ausgenommen sind oft spezielle Themen, die mit Scham etwa behaftet sind, wie z. B. die nachlassende Potenz bei älteren Menschen.

Potenz und Vitalität
Dabei ist die sexuelle Potenz wie allgemein die körperliche Vitalität zu sehen. Mit zunehmenden Alter nimmt sie als natürlicher Vorgang ab, allerdings langsamer als viele vermuten.

Viele Männer fürchten sich vor einer Impotenz im Alter. Dabei ist ein körperlich und seelisch gesunder Mann bis ins hohe Alter potent.

Die so genannten männlichen Wechseljahre können vorübergehende Störungen verursachen, die jedoch wieder abklingen.

Wer eine nachlassende Potenz spürt oder wer sich darum sorgt, hat heute die Möglichkeit Hilfe in natürlichen, nebenwirkungsfreien Substanzen zu finden.

Schon Casanova wusste davon

Bereits der berühmte Casanova wusste von den Wirkungen der natürlichen Potenzmittel. Er pries damals die Austernmuschel, die auch bestimmte Sexualhormone enthalten soll.

Heute würde er vielleicht die Maca Wurzel nutzen.


Was ist die Maca Wurzel?

Die Maca Wurzel stammt von der Macapflanze, botanisch, Lepidium pervianum, die aus den peruanischen Anden stammt und auch heute noch dort angebaut wird.

Wie viele andere Wurzeln und Knollen auch, ist sie reich an Stärke und Proteinen.

Was sie besonders macht, ist ihre fruchtbarkeitssteigernde und aphrodisierende Wirkung. Die Wirkung ist bei Frauen und Männern zu beobachten.

Durch ihre Inhaltsstoffe wie Stärke, Proteinen, Mineralstoffe wie, Calcium, Eisen, Zink und Magnesium hat die Maca ihrer Potenz stärkenden Wirkung, generell eine stärkende Wirkung auf den gesamten Organismus, der die Vitalität und Lebensfreude erhöht.

Wie schnell wirkt die Maca Wurzel?

Bei einer regelmässigen Einnahme setzt die Wirkung der Maca Wurzel nach und nach ein und erreicht nach ca. ein bis zwei Wochen ihre volle Wirksamkeit.