Was ist Augenlasern?

Was umgangssprachlich als Augenlasern bezeichnet wird, ist eine Reihe von Methoden mit denen operativ Sehkorrekturen vorgenommen werden. Welche Augenlaser-Methoden gibt es? Was ist LASIK, Femto-LASIK, LASEK und  EPILASIK, PRK? Alle Augenoperationen, die dazu dienen Brillen oder Kontaktlinsen überflüssig zu machen, werden unter dem Oberbegriff der refraktiven Chirurgie zusammengefasst.  

Durch die Korrektur der Brechkraft der Augenlinsen sollen Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit (Myopie), Weitsichtigkeit (Hyperopie), Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) oder Altersfehlsichtigkeit (Presbyopie) beispielsweise behoben werden.

Bei allen Methoden der refraktiven Chirurgie ist das Ziel die zentrale Hornhaut zu verändern.

Dadurch wird die Lichtbrechung beeinflusst, was durch verschiedene Operationsmethoden erreicht werden kann.

tigerauge

Welche LASIK, Femto-LASIK, LASEK und  EPILASIK Methoden gibt es?

Zur refraktiven Chirurgie zählen LASIK, Femto-LASIK, LASEK und  EPILASIK, PRK sowie die C-Ten-Methode und die Implantation von Intraokularlinsen.

Die populärste Methode ist die LASIK (Laser In Situ Keratomileusis). Unter der schmerzempfindlichen Hornhautoberfläche wird mittels eines Hornhauthobels eine dünne Lamelle von der Hornhaut einseitig gelöst um im darunter liegenden Gewebe die Korrektur mit dem Laser vorzunehmen.

Innerhalb von zwei Tagen verwächst der Schnitt an der Hornhautlamelle, ein festes Verwachsen der Schnittfläche benötigt jedoch mehrere Wochen.

Bei der Femto-LASIK-Methode wird der Hornhauthobel, der bei der LASIK verwendet wird, durch einen Femtosekundenlaser ersetzt.

Die Korrektur an der Hornhaut wird ebenfalls wie bei der klassischen LASIK vorgenommen, indem ein Excimmer-Laser die Hornhaut abschleift.

Das älteste Laserverfahren zur Behandlung von Fehlsichtigkeit ist die PRK, wie die photorefraktive Keratektomie kurz genannt wird.

Dabei wird das Epithel entfernt, damit das Auge oberflächlich gelasert werden kann. Innerhalb weniger Tage wächst das Epithel nach.

Die Weiterentwicklung der PRK nennt man LASEK und EPILASIK, die jedoch auf dem gleichen Prinzip basiert.

Auch die C-Ten-Methode ist eine Weiterentwicklung des PRK-Prinzips. Dabei wird die Behandlung für jeden Patienten individuell berechnet.

Es ist die oberflächlichste und schnellste Laserbehandlung. Im Vergleich zu PRK und LASEK hat diese Augenlaser-Operation die geringsten Schmerzen nach der OP.

Die Implantation von Intraokularlinsen zählt ebenfalls zur refraktiven Chirurgie. Dabei handelt es sich nicht um eine Augenlaser-Operation, sondern um das Einsetzen von künstlichen Linsen.

Welche Augenlaser-OP angewendet wird, hängt von der Hornhautstärke, von der Dioptrien und anderen Bedingungen ab, die nach eingehenden Untersuchungen, wie auch einem ausführlichen Beratungsgespräch, festgelegt wird.