Was ist Rapsöl?

Rapsöl ist eines der verbreiteten Pflanzenöle in Mitteleuropa. Es handelt sich um eines der gesündesten Öle. Was steckt im Rapsöl? Die Rapspflanze gehört zu der Familie der Kreuzblütler zu denen auch andere ölhaltige Kulturpflanzen gehören.

Die Samen des Raps’ enthalten ca. 35 – 45 % Öl. Im Laufe der Geschichte profitierten viele Kulturen davon.

Ursprünglich waren dies Völker in Asien wie auch im östlichen Mittelmeerraum, wo auch der Ursprung des Raps’ vermutet wird.

Heute wird Raps vor allen in Kanada, im nördlichen Europa aber auch in seiner ursprünglichen Heimat Indien und in China angebaut.

In den klimatisch gemässigten Zonen der Erde zählt der Raps zu den wichtigsten Ölpflanzen.

Wie wird Rapsöl verwendet?

Bekannter ist das Rapsöl als technisches Öl. So wurde es im Laufe seiner Geschichte als Lampenöl oder zur Seifenherstellung verwendet.

Heute kennt man Rapsöl als technisches Öl. Es wird als Kraftstoff für Motoren aber auch für die Verlustschmierung bei Kettensägen verwendet.

In einer Zeit, in dem es um umweltfreundliche Produkte geht, rückt das Rapsöl verstärkt in den Blickpunkt, denn es ist zu 100 % biologisch abbaubar.

Als Motorenkraftstoff ist Rapsöl zu 100 % CO² neutral. Das bedeutet, dass nur so viel CO² erzeugt wird, wie der Raps auch aufgenommen hat um das Öl zu bilden.

Als Dieselkraftstoff erzeugt er weniger Russ- Heute können schon herkömmliche Dieselmotoren auf Rapsöl umgebaut werden.

Eignet sich Rapsöl auch als Speiseöl?

Als Speiseöl ist Rapsöl universell u verwenden. Es ist für Salate gleichermassen geeignet wie zum Braten.

Unter den Speiseölen hat es den geringsten Anteil an gesättigten Fettsäuren und enthält den höchsten Anteil an ungesättigten Fettsäuren.

Rapsöl soll die Blutcholesterinwerte wie auch die Blutzuckerregulierung positiv beeinflussen.