Der richtige Abendsnack vor dem Schlafen

Welche Nahrungsmittel fördern den Schlaf und welche stören? Essen Sie gerne noch eine Kleinigkeit, bevor Sie sich schlafen legen? Für viele gehört das zu einem Einschlafritual und das ist schon mal hilfreich. Wichtig ist jedoch auch, was gegessen wird, denn so manches Lebensmittel stört den Schlaf empfindlich.

Der richtige Snack vor dem Schlafen

Bestimmte Nahrungsmittel beinhalten Stoffe, die entspannende Botenstoffe, wie das Serotonin im Gehirn auslösen. Das führt dazu, dass Sie sich wohl und relaxt fühlen und in einen ruhigen Schlaf fallen.

Andere Nahrungsmittel beinhalten neben dem Glücksstoff auch Melatonin. Es reguliert die innere Uhr und den Schlaf.

Ideal sind Haferflocken, die Beides beeinhalten, das Ein- und Durchschlafen fördern. Hohe Mengen an Melatonin finden sich in Kirschen, die ebenfalls zu den Top-Einschlafhilfen zählen. [WERBUNG]

Mit dazu gehören Bananen, die als Hausmittel bekannte warme Milch und kohlenhydratreiche Kost, aber nicht zuviel davon!

Welche Speisen sollten Sie vor dem Schlafen vermeiden?

Nicht nur ein voller Bauch kann den Schlaf beeinträchtigen. Auch geringere Mengen bestimmter Lebensmittel können den gesunden Schlaf stören.

Dabei handelt es sich um natürliche Wachmacher. So vermeiden beispielsweise viele Menschen Energydrinks am Abend.

Doch die Energydrinks haben es in sich. So kann ein Energydrink, auch wenn er am Vormittag getrunken wird, noch den Schlaf stören.

Wissenschaftler vermuten, dass die Kombination von Energydrink und Koffein schlafstörende Wirkungen auslöst.

Alkohol kann ebenfalls den Schlaf stören. Auch wenn er anfangs entspannt und als Einschlafhilfe dient, führt er in der Nacht zu Harndrang oder grossen Durst, der einen aus dem Bett treibt.

Nicht nur zu viel sondern auch sehr saure oder sehr scharfe Speisen wie Chili können den Schlaf stören.

Wer also unter Schlafstörungen leidet, sollte dies berücksichtigen.

Geräuchertes wie Schinken, Speck oder auch Würstchen können einen den Schlaf rauben. Verantwqotlich ist das enthaltene Tyramin, das im Gehirn Noradrenalin ausschüttet und uns wach hält.

Auch Schokolade, im Plätzchen oder im Eis, kann den Schlaf stören. Auch hier steckt eine  anregende Aminosäure, dasTyrosin im süssen Naschwerk.

Am späten Abend sollte besser keine Schokolade genascht werden.