Intuition für Eltern?

Trotz gut gemeinter Tipps aus dem Internet oder von erfahrenen Eltern, sollten junge Mütter und Väter ihrer Intuition vertrauen. Ist Intuition angeboren?

Wenn eine Frau schwanger wird, dann setzt oft eine richtiggehende Maschinerie als Vorbereitung  für den Nachwuchs ein, denn man möchte nichts falsch machen. Dazu gehört es, die verschiedensten Ratgeber zum Stillen, Kinderernährung und zur Kindererziehung zu lesen, nicht zu vergessen die Kataloge für Kindermobiliar und sinnvolles Spielzeug.

So ist es verständlich, dass sich manche Paare vorab bereits gegen ein Kind entscheiden, weil sie glauben, die Anforderungen nicht zu erfüllen, die heute an Eltern gestellt werden.

Auch wer sich für ein Kind entschieden und Erziehungsratgeber um Erziehungsratgeber gelesen hat, muss in der Praxis feststellen, dass diese oft eher verwirren, als eine echte Hilfe sind. Hinzu kommen die gutgemeinten Ratschläge von Oma, Opa, Tanten und Co, die alle auch einmal ein Kind erzogen haben.

Ist Intuition angeboren?

So selbstverständlich wie die Fragen junger Eltern sind, ob sie denn alles richtig machen, so selbstverständlich sollte auch das Vertrauen in sich sein, dass sie die intuitive Antwort in sich tragen.

Besorgte Eltern können aufatmen, denn sie verfügen über eine intuitive Kompetenz. Im limbischen System unseres Gehirns ist das sogenannte „Brutpflegeverhalten“ verankert, so dass wir die Signale unseres Babys wahrnehmen und darauf reagieren durch Mimik oder Kommunikation, der sogenannten Ammensprache. Dies ist Teil unseres evolutionären Erbes.

Erziehung – aus dem Bauch heraus?

Wir haben es in uns, auch wenn sich Eltern vor dem eigenen Kind nicht für Kindererziehung und Co interessiert haben oder nicht die biologischen Eltern sind. Wir reagieren auf die Äusserungen des Nachwuchses und genau das ist es, was wichtig für dessen Entwicklung ist. Nur so kann ein Kind den Zusammenhang seines Verhaltens und seinem Gegenüber herstellen und sich das Gefühl entwickeln „Ich kann etwas bewirken und werde verstanden“.

Intuition im Elternalltag?

Eltern können also auf ihre Intuition vertrauen. Im Alltag braucht es vor allem am Anfang Ruhe und Geduld, um das Baby zu beobachten und die Signale verstehen zu können. Schon nach kurzer Zeit sind die kleinen Botschaften jedoch entschlüsselt.

Bauchschmerzen statt Bauchgefühl?

Trotz allem Bauchgefühl kann es immer wieder zu Fehlern oder Missverständnissen kommen, sei es bei einem Entwicklungsschub wie dem „zahnen“, den die Eltern verkennen.

Entscheidend ist, dass ein Kind mit Zuneigung aufwächst und Eltern hat, die merken, wenn etwas nicht stimmt und nach einer Lösung suchen.

Wenn Eltern bei diesem Rätselraten auf ihre Intuition vertrauen, werden sie die richtige Lösung finden und den Grundstein für einen glücklichen Menschen legen.