Was ist eine Liposuktion?

Die Fettabsaugung wird heute an den verschiedensten Körperstellen vorgenommen. Was aber geschieht genau bei einer Liposuktion? Kann eine Fettabsaugung bei jedem durchgeführt werden? Was heisst Nachsorge bei einer Liposuktion?

In der Fachsprache wird von Liposuktion gesprochen, wenn Fett abgesaugt wird. Sie zählt zur ästhetischen und plastischen Chirurgie. Genau genommen werden Fettzellen abgesaugt und sie dient nicht der Gewichtsreduzierung sondern der Entfernung von Fettansammlungen in Problemzonen.

Ästhetisch-plastischer Eingriff

Indem die Fettzellen abgesaugt werden, reduziert sich der Umfang in den betreffenden Körperregionen. Ein Beispiel sind die Fettansammlungen an Oberschenkeln, die als Reiterhosen bezeichnet werden und abgesaugtwerden können. Dadurch wird eine Verschönerung der Körperlinie erreicht.

Zeitumstellung

Zeitumstellung

Welche Körperregionenen eignen sich für eine Liposuktion?

Neben dem Unterhautfettgewebe des Bauches eignen sich die Hüften und der Po. Generell kann Fett am gesamten Bein abgesaugt werden bis hin zu den Knöcheln, dort wo sich ausreichend Fettzellen befinden.

Andere Körperzonen, die ebenso behandelt werden ist das sogenannte Achselfett, ein Doppelkinn oder auch die Männerbrust.

Hinterlässt die Fettabsaugung Spuren oder Narben?

Anhand modernen Vakuumpumpen und feinster Kanülen zwischen zwei und vier Millimeter Durchmesser, die verwendet werden, bleiben die kleinen Einstiche in der Regel unauffällig und verheilen narbenlos.

Nachsorge nach einer Liposuktion

Nach dem Eingriff muss dem Körper eine Heilungsphase zugestanden werden. Es kann zu muskelkaterähnlichen Schmerzen oder auch Blutergüssen kommen, vor allem bei Druck auf die behandelten Stellen.

Je nach Körperzone muss ein Kompressionsmieder in den nachfolgenden Wochen bis zu sechs Wochen getragen werden. Generell wird die Nachsorge vom behandelnden Arzt betreut, dessen Ratschläge während der Nachsorge einen erfolgreichen Eingriff unterstützen.