Welche Vor- und Nachteile hat ein Magenballon?

Der Magenballon wird ohne chirurgischen Eingriff eingesetzt und verspricht eine schnelle Gewichtsreduktion. Welche Nachteile aber hat der Magenballon und was sind die Vorteile? Der Magenballon füllt den Magen. Bei der Nahrungsaufnahme tritt schneller ein Sättigungsgefühl ein.

Durch die geringere Nahrungsaufnahme soll eine Gewichtsreduktion erreicht werden.

Welche Vorteile hat ein Magenballon?

Der Magenballon kann im Vergleich zu Magenband oder einer Magenverkleinerung ohne operativen Eingriff erfolgen.

Damit ist der Magenballon auch für Personen mit Adipositas geeignet, deren Übergewicht zu erhöhten operativen Risiken führen würde.

Der Magenballon kann zu einer schnellen Gewichtsabnahme führen, wenn er mit einer Diät und einem Bewegungsprogramm kombiniert wird.

Welche Nachteile hat der Magenballon?

Der Magenballon kann nur für ca. sechs Monate eingesetzt werden.

Bei Fortsetzung der Gewichtsabnahme durch einen Magenballon, muss erneut ein Magenballon eingesetzt werden.

Der Magenballon kann undicht werden. Dadurch verliert er seinen Nutzen.

Obgleich die im Magenballon enthaltene Flüssigkeit gefärbt ist und man am Urin einen undichten Magenballon erkennt, kann es zu Komplikationen kommen.

Der leere Magenballon kann teilweise oder ganz im Darm verschwinden und zu einem lebensgefährlichen Darmverschluss führen.

Oftmals kann das Benutzen eines Magenballons zu Druckstellen und Geschwüren führen.

Ein anderer Nachteil ist, dass der Magen durch den Magenballon gedehnt werden kann.. das verzögert das Sättigungsgefühl.

Noch nachteiliger wirkt sich dies für die Zeit nach der Entfernung des Magenballons aus, wenn sich das Volumen des Magens erhöht hat.

Das Sättigungsgefühl tritt nur ein, wenn der vergrösserte Magen gefüllt ist. Das erhöht das Risiko einer erneuten Gewichtszunahme, oft stärker wie vor dem Einsetzen des Magenballons.

Das Einsetzen eines Magenballons kostet zwischen 2’000 und 3’000 Euro.