Hilft Heilfasten gegen das Burnout-Syndrom?

„Geht nicht – gibt es nicht“ das war die Devise vieler Burnout-Patienten bis es zum totalen Zusammenbruch kam. Wie aber kommt man wieder raus aus der Burnout-Falle? Ca. 12 Millionen Menschen leben in Deutschland am Limit ihrer Kräfte. Noch ein Tropfen und das Fass ist voll oder besser gesagt leer – erschöpft.

Die Folge ist das Burnout-Syndrom, auch als akutes Erschöpfungssyndrom bezeichnet.

Wie verbreitet ist das Burnout-Syndrom?

Acht Millionen deutsche Bundesbürger leiden darunter mit Symptomen wie Herzrasen, Zittern oder gar Todesangst neben vielen anderen Symptomen.

Denn die Symptome sind oft sehr unspezifisch und auch eine permanente Müdigkeit, gekoppelt mit einer ständigen Unzufriedenheit und das Fehlen der gewohnten Leistungsfähigkeit sollte ernst genommen oder als erster Hinweis angesehen werden.

Allen gemein ist jedoch die Erschöpfung.

Betroffen sind Menschen aller Berufssparten, aber auch Hausfrauen, die durch Familie und Haushalt stark gefordert werden.

Gemein ist ihnen, dass sie ihre Aufgaben sehr ernst nehmen, sehr verantwortungsvoll sind und sich sehr engagieren.

Oft werden erste Signale übergangen, denn müde ist man schon einmal. Stellen sich die ersten physischen Symptome ein, dann ist es allerhöchste Zeit, soll es nicht zum totalen Zusammenbruch kommen.

Gegensteuern ist angesagt

Ähnlich einem Motor der bei ständig hohen Drehzahlen heiss läuft, geht es auch unserem Körper und vor allem unserer Psyche.

Durch ein Leben am Leistungslimit, übermässiger Anspannung, erschöpfen, ja verheizen wir unsere Psyche. Es gilt gegenzusteuern.

Acai-smoothie-thumb.jpg

Heilfasten – weniger ist mehr

Wer am Erschöpfungssyndrom leidet, muss aussteigen aus der Tretmühle, aussteigen aus dem Alltag.

Erst dann sieht man in der Regel die Zusammenhänge und begreift die Erschöpfung oder den Zusammenbruch.

Beim Heilfasten als Mittel gegen das Burnout-Syndrom geht es nicht nur um das Fasten. Es geht generell um ein Stop des „Inputs“ um eine Reduzierung um auf andere Gedanken oder auf pure Entspannung zu kommen.

Heilfasten unter ärztlicher Aufsicht

Heilfasten ist für die Behandlung des Burnout-Syndroms aber auch für dessen Vorstufen bestens geeignet.

Allerdings sollte dies immer mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden und auch das Heilfasten nur unter ärztlicher Aufsicht stattfinden.

Heilfasten ist mehr als der Verzicht auf Nahrung.

Durch den Verzicht auf Nahrung und Input findet eine körperliche und nicht selten auch eine psychische Reinigung statt. Man entspannt und klärt seine Gedanken. Bewegung und Kneipp-Anwendungen unterstützen das Heilfasten.

Je nach Stärke des Burnout-Syndroms kann das Heilfasten als Haupttherapie oder als Begleittherapie genutzt werden.