Krankenkassen in der Schweiz / Krankenkassen-Vergleich

Die Krankenpflegeversicherung ist für alle in der Schweiz wohnhaften Personen, gestützt auf das Krankenversicherungsgesetz (KVG)  obligatorisch. Jede Person muss mindestens eine Grundversicherung abschliessen, welche die grundlegenden Leistungen abdeckt.

Aufbauend auf diesem Fundament, hat jder versicherte die Möglichkeit,  weiteren Versicherungsschutz durch zusätzliche Beiträge zu erwerben.
Es gibt in der Schweiz eine ganze Reihe von Krankenversicherungen und Krankenkassen.

Wer nicht vom Arbeitgeber versichert ist, kann unter den verschiedenen Anbietern die Krankenkasse und das Prämienmodell wählen, welches ihm am besten zuspricht.

tdw-burnout

Wo viel Auswahl ist, da ist die Wahl nicht immer einfach. Es stehen aber viele Vergleichsdienste zur Verfügung oder man kann einen unabhängigen Versicherungsmakler zu Rate ziehen.

Der Krankenkassen Aufbau ist ähnlich wie der privaten Kassen in Deutschland. Alle Familienmitglieder sind unabhängig von Erwerbstätigkeit einzeln versichert.

Auch werden die  Arzt- und Medikamentenrechnungen zunächst selbst bezahlt und lässt sich die Kosten dann von der Krankenkasse rückerstatten.

Die Beiträge für eine Einzelperson liegen im Moment zwischen rund 350.00 – 450.00 CHF. Die Krankenkassen Beiträge können natürlich je nach Wohnort, Krankenkasse, Alter, Franchise, Selbstbehalt, etc. variireren.

Was ist die Kostenbeteiligung?

Die Versicherten müssen sich an den Kosten der für sie erbrachten Leistungen beteiligen.

Die Kostenbeteiligung setzt sich einerseits aus einem festen Jahresbetrag (Franchise) und andererseits aus 10 Prozent der die Franchise übersteigenden Kosten (Selbstbehalt) zusammen.