Zimt im Gewürzregal

Auch wenn er nicht tagtäglich genutzt wird, gehört Zimt in das Gewürzregal. Zimt hat einen süssen, aber auch einen feurigen, scharfen Geschmack. Wer schon einmal, ein zu grosse Brise der braunen Würze abbekommen hat, weiss um die Würze des Zimt. Gewöhnlich würzen wir mit Zimt unsere Süssspeisen.

Wie verwenden Sie Zimt?

Ein langweiliger Griessbrei oder Milchreis wird durch Zimt zu einer leckeren Nachspeise.

Auch sonst bereichert Zimt viele unserer süssen Speisen wie Kuchen, Plätzchen, Bratäpfel, Torten, Desserts wie Eis, Obstsalate und Puddings, Pralinen und Pasta.

Eingekochtes Obst wird gewöhnlich mit einer Zimtstange aromatisiert. Aber auch Pfeffergurken, Senfgurken, oder eingelegte Kürbisse bekommen eine Prise Zimt ab.

Bei Milchmixgetränken, Kakao, Eiskaffee oder schwarzem Kaffee und Tee peppen wir gerne mit etwas Zimt auf.

Weihnachten ohne Zimt?

Gerade an Weihnachten würde es uns schwer fallen, auf Zimt zu verzichten. Das Zimtaroma gehört bereits zu unserer Weihnachtsvorstellung mit allen Sinnen.

Es wäre kein Weihnachten, wenn dem Glühwein oder Punsch das beliebte Gewürz fehlen würde und es den Weihnachtsplätzchen am Zimtduft mangeln würde.

Zimtwürze in der pikanten Küche?

Ein Blick in asiatische Länder zeigt uns jedoch, dass damit dem Zimt als Würzinstrument noch lange keine Grenzen gesetzt sind.

Wir finden Zimt als Gewürz im gelben Currypulver und in zahlreichen orientalischen Eintöpfen, Saucen und anderen Gerichten.

Wer einen Versuch starten möchte, sollte Zimt möglichst mit Muskat, Chili, Cayennepfeffer oder Koriander zusammen verwenden.

Viele geschmorte Fleischgerichte eignen sich hervorragend um mit Zimt zu würzen. Highlights sind mit Zimt gewürzte Lamm- und Rindfleischeintöpfe mit aromatisierter Zimt Pasta