Wenn Falten schneller kommen als die Akne geht

Jung sein ist heute angesagt. Und nichts ist verräterischer, als die ersten, sich abzeichnenden Falten, die einen an sein Alter erinnern. Doch was, wenn man noch mit Pickeln zu kämpfen hat, und schon die ersten Falten sich bilden?

Zeichnen sich die ersten Falten ab, dann löst das bei vielen eine grosse Bestürzung aus. Dann ist es wohl Zeit für die erste
Antifaltencreme. Was aber steckt in dieser angeblich das Alter hemmenden Creme?

Was steckt in Antifaltencremes?

Es gibt fünf Grundzutaten, die in jeder beliebigen Antifaltencreme enthalten sind..

  • Das Öl oder der Feuchtigkeitsspender
  • Die Konservierungsmittel, die den Verderb der Gesichtscreme verhindern.
  • Ein Aroma- oder Duftstoff
  • Ein Farbstoff
  • Der aktive Wirkstoff

Davon ist nur ein einziger Bestandteil wirklich bedeutend, und zwar das Öl.

Der Konservierungsmittel ist nur deshalb nötig, um die Creme lange wirksam zu halten. Ihr Gesicht braucht allerdings keine Konservierungsmittel. Auch Farb- und Duftstoffe in Kosmetikprodukten sind unnötig.

Der letztlich verbleibende aktive Wirkstoff der Creme ist äusserst umstritten, vor allen wenn er eine Verjüngung um 5 – 10 Jahre verspricht!

Gibt es einen Jungbrunnen in Form von Kosmetikprodukten?

Es ist ein Irrtum, dass man sich mit Antifaltencremes seine Falten weg retuschieren kann. Feuchtigkeitscremes und andere Pflegecremes pflegen die Haut und ernähren sie. Das gibt der Haut ein gesundes Aussehen

Verschlechtern Feuchtigkeitscremes nicht die Akne?

Wenn es die richtige Creme oder das richtige Öl ist, wird sich die Akne
dadurch nicht verschlechtern. Denn manche ätherische Öle wie Bergamotte, Lavendel, Zitrone, Orangenblütenöl, Sandelholz, Teebaum und Ylang Ylang verfügen über reinigende und antibakterielle Eigenschaften, die helfen Akne zu behandeln.
 
Weitere ätherische Öle wie Geranie, Muskatellersalbei und Orange regulieren die Produktion der Talgdrüsen.
 
Wenn diese mit einem Trägeröl wie Jojoba oder einer Kameliensamenöl gemischt werden, sind diese ätherischen Öle ideale Feuchtigkeitscremes für die alternde Haut, die im Alter meistens mehr Feuchtigkeit braucht.

Was hilft gegen Falten?

Je nach Hauttyp, ob Sie eher trockene Haut oder feuchte Haut haben, bilden sich auch Falten. Wer unter trockener Haut leidet, bekommt eher Falten, als jemand, der unter fettiger Haut leidet.

Die Suche nach einer Antifaltencreme basiert in der Regel darauf, dass wir auch im Alter schön sein und jung wirken wollen. Doch dazu braucht es keine Antifaltencreme.

Um sich ein jugendliches Aussehen zu erhalten, trotz Falten, kommt es auf eine gesunde Lebenseinstellung an und auf eine gesunde Ernährung. Hautpflege ist dabei nur ein Teil.

Kreieren Sie ihren eigenen Jungbrunnen

Das
Nachdenken über das Altern und die Falten machen uns meist älter als die Falten selbst. Denn schon vor den Falten, die sich durch das Alter bilden, haben manche Menschen Lachfalten, Grübchen, die zu deren Persönlichkeit gehören. Und das wirkt doch ganz apart, oder?

Älter
werden und jung bleiben, haben vor allem mit einer offenen Lebenseinstellung und einer gesunden Ernährung und viel Bewegung zu tun. Gleichzeitig kann man seine Haut verwöhnen.

Wer unter
Akne leidet, der sollte grossen Wert auf eine gründliche aber sanfte Gesichtsreinigung legen. Das bedeutet ein morgendliche und abendliche Gesichtsreinigung, mindestens wöchentlich ein Gesichtsdampfbad, damit sich die  Talgdrüsen nicht verstopfen und entzünden.

Geniessen Sie die Sonne aber setzen Sie sich nicht ihr aus!

Sonne
lässt die Haut schneller altern. Deshalb sollte man nicht nur der Falten wegen sondern generell als Sonnenschutz einen Hut tragen und eine Sonnencreme benutzen. 

Zusätzlich sollte man sich nicht während der heissesten Stunden des Tages in der Sonne aufhalten und viel trinken.