Basisernährung statt Kalorien zählen?

Wissen Sie, warum Sie keine Kalorien zählen müssen und trotzdem gesund und natürlich abnehmen können?

Obgleich die Vielfalt an Diätvorschlägen und Diätangeboten kaum Wünsche offen lässt, bevorzugen viele Übergewichtige ohne einen strikten Diätplan abzunehmen.

Häufig greifen sie dann wieder auf das alt bekannte Kalorien zählen zurück und einen geschätzten Kalorienbedarf.

Das Zählen von Kalorien gerät in jüngster Zeit jedoch immer mehr in die Kritik.

Zum einen lässt sich der tatsächliche Energiebedarf eines Menschen nur sehr schwer, genau berechnen.

Zum anderen  ist auch die Kalorienmenge von Lebensmitteln sehr unterschiedlich.

Zwei Tomaten oder auch zwei Schnitzel werden niemals den gleichen Kaloriengehalt besitzen.

Wichtigere Werte als Kalorien

Beim Abnehmen gilt es auch die anderen Werte der Nahrungsmittel, wie Nährstoffgehalt und Sättigung zu berücksichtigen.

Vielleicht macht es Sinn, sich etwas über den Kaloriengehalt von Lebensmitteln zu informieren, um eine Idee zu bekommen, welchen Kaloriengehalt die Lieblingsspeise besitzt.

Viel wichtiger ist es jedoch, sich einen groben Überblick über den Nährstoffgehalt von Nahrungsmitteln zu verschaffen und auch über den Grad der Sättigung.

Häufig ist es so, dass mittel bis stark kalorienhaltige Nahrungsmittel über einen hohen Sättigungsgrad verfügen und reich an Vitaminen oder Mineralstoffen sind.

Damit sind sie zum Abnehmen besser geeignet als Lebensmittel mit einem geringen Kaloriengehalt, die nicht satt machen oder deren Kalorienwert  durch künstliche Zusatzstoffe gedrückt wurde.

Wenn sie auf eine gesunde und möglichst natürliche Weise abnehmen wollen, dann benötigen Sie eine ausgewogene Basisernährung, wie die der gesunden Ernährung.

In einem gesunden und zumutbaren Rahmen sollte die Kalorienzufuhr reduziert werden, wofür das Kalorien zählen jedoch nicht geeignet erscheint.

Gleichzeitig sollte der Kalorienbedarf, vor allen durch Sport und ausreichend Bewegung erhöht werden.