Kann Gerstengras gegen die sinkende Vitalstoffdichte helfen?

Gesunde Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel werden zunehmen beliebter. Aber was ist Gerstengras schon wieder? Kann Gerstengras gegen die sinkende Vitalstoffdichte helfen?

Beim Gerstengras handelt es sich um ein altes Nahrungsmittel, dass sehr gesund ist.

Lange Zeit geriet es in Vergessenheit bis es nun wieder entdeckt wurde.

Während das Gerstenkorn schon seit Jahrhunderten Teil unserer Ernährung ist, gesellt sich nun das Gerstengras wieder dazu.

Die Einnahme ist heute einfacher denn je. In Pulverform oder als Kapseln ist es eine wertvolle Bereicherung für die tägliche Ernährung.

Welche Inhaltsstoffe stecken im Gerstengras?

Im Gerstengras steckt im Grunde alles, was wir für eine gesunde Ernährung brauchen Fast alle Vitamine, wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente sind im Gerstengras enthalten.

Hinzu kommt Chlorophyll und für den menschlichen Körper leicht aufnehmbares Eiweiss mit den lebenswichtigen Aminosäuren, die der menschliche Organismus nicht selbst herstellen kann.

Wie wirkt Gerstengras?

Die Wirkstoffe von Gerstengras haben zwei prinzipielle Effekte.

Sie stärken und reinigen den Organismus. Einzelne Mineralstoffe unterstützen gezielt wie beispielsweise das enthaltene Eisen die Blutbildung fördert und eine Eisenanämie vermeidet.

In ihrer Gesamtheit reguliert Gerstengras die Darmflora, stärkt das Immunsystem oder hilft das Blut zu reinigen und zu entgiften.

Der Körper wird von Schlacken befreit. Gerstengras verbessert die gesamten Körperfunktionen.

Der Organismus wird gestärkt und revitalisiert. Viele Menschen berichten, dass Sie sich ausgeglichener, körperlich und geistig vitaler fühlen.

Wie gesund sind unsere Nahrungsmittel?

Brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel.

Gehört Gerstengras zu einer gesunden Ernährung?

Was ist Vitalstoffdichte?

Vielleicht haben auch Sie in jüngster Zeit den Begriff Vitalstoffdichte aufgeschnappt.

Dabei handelt es sich um Nährwerte, also der Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen unserer Lebensmittel.

Messungen sollen ergeben haben, dass die Vitalstoffdichte von Obst und Gemüse sinkt.

Um ganze 80 % soll der Vitamingehalt mancher Apfelsorten gesunken sein.

Brokkoli soll nur noch 32 Prozent seiner Calciummenge besitzen wie vor zehn Jahren.

Verantwortlich sollen chemischer Dünger, belastete Böden und der saure Regen sein, die den Nährwert unserer Nahrungsmittel senken.

Obgleich biologisch angebaute Nahrungsmittel noch eine höhere Vitalstoffdichte besitzen, sind auch sie davon betroffen.

Wie aber können wir die notwendigen Nährstoffe aufnehmen?

Durch die Aufnahme von mehr Nahrungsmitteln kann der Verlust der Nährstoffe nicht ausgeglichen werden.

Empfehlenswert sind Nahrungsergänzungsmittel in der täglichen Ernährung.

Gerstengras eignet sich besonders, da Gräser geringer von der sinkenden Vitalstoffdichte betroffen sind.

Welche Nährstoffe besitzt Gerstengras?

Es ist erstaunlich, welche Nährstoffe das scheinbar so zarte Grün der Gerste besitzt.

Fast alle lebenswichtigen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente stecken in mehr oder weniger grossen Mengen in Gerstengras.

Hinzu kommt eine beachtliche Menge Chlorophyll und grosse Mengen an Eiweiss.

Damit ist Gerstengras bereits ein unverzichtbares Nahrungsergänzungsmittel, dass uns körperlich und geistig für die Herausforderungen des Alltags stärkt.

Hinzu kommen spezielle Wirkungen wie die Förderung der Verdauung, die Stärkung des Immunsystems und die Entgiftung des Blutes, die wiederum auch zu einer Vitalisierung unseres Körpers führen.

Wir fühlen uns wohl, gesund und können voller Energie in den Alltag starten.